Aktuelles vom Kirchenchor St. Ägidius

40 Jahre gemischter Kirchenchor St. Ägidius Bad Salzig


Am Sonntag, den 3. Juli feierte der Kirchenchor St. Ägidius Bad Salzig sein 40jähriges Jubiläum als gemischter Chor. Aus diesem Anlass sangen die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung ihres Chorleiters Bernhard Eberz am Sonntagmorgen im Hochamt die „Missa brevis in F“ von Valentin Rathgeber und das „Ave verum“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Dabei wurden sie von Peter Müller an der Orgel begleitet.

  

Der Kirchenchor „St. Ägidius“ Bad Salzig am Tag seines Jubiläums

 

Am Abend trafen sich die Mitglieder des Chores im „Eisernen Ritter“ in Weiler zur Jubiläumsfeier mit anschließendem gemeinsamen Essen. Nach dem Sektempfang wurden alle Anwesenden von Chorleiter Bernhard Eberz herzlich begrüßt. Er hielt einen kurzen Rückblick über die Entstehung und Aktivitäten des gemischten Kirchenchores:

Weil damals im noch reinen Männerchor wegen Schichtarbeit bei Bahn und Post immer wieder Ausfälle bei Proben und Auftritten zu beklagen waren, regte der damalige Chorleiter Berni Kochhann an, über die Aufnahme von Frauen in den Chor nachzudenken. Es folgte eine große Werbeaktion, nach der sich der Chor von ursprünglich 25 Männern auf die stolze Zahl von 50 Frauen und Männern vergrößert hatte. Am 12.07.1976 um 20.15 Uhr fand endlich die erste Probe des gemischten Chores statt.

Als Chorleiter haben zunächst Berni Kochhann, ab 1978 Werner Schröder, 1980 Britta Schmidt, ab 1981 Peter Müller und ab 1991 nun bereits schon 25 Jahre Bernhard Eberz den Chor geprägt.

Weiter gab es einen Rückblick über die Höhepunkte, die seit Bestehen des gemischten Chores stattgefunden haben. Neben den regelmäßigen Auftritten im kirchlichen und weltlichen Gemeindeleben waren dies: 1986 das Jubiläumskonzert „10 Jahre gemischter Kirchenchor“, 1992 Singen im Trierer Dom, 1993 das große 250jährige Jubiläum des Kirchenchores seit Bestehen, das Singen in der Dresdner Hofkirche, der Auftritt mit dem Beatus Orchester anlässlich der 700 Jahr Feier der Pfarrkirche St. Ägidius, 2007 und 2011 die gemeinsamen Auftritte „Oratorium“ und „Requiem“ mit dem Kirchenchor Emmelshausen unter der Leitung von Regionalkantor Andreas Unger, mehrere Projekte gemeinsam mit den Kirchenchören Boppard und Weiler und hier vor allem der gemeinsame Auftritt 2015 anlässlich der Erhebung der Pfarrkirche St. Severus Boppard zur „Basilika minor“. 

Bernhard Eberz schloss seinen Bericht mit dem Dank an alle aktiven Sängerinnen und Sänger, die dem Chor auch weiterhin die Treue halten, sowie an alle Aushilfen, vor allem Alfons Volk, Sonja Beckmann und Burkhard Höhlein, die den Chor schon manches Mal bei Auftritten unterstützt haben.

Von den Frauen, die seit der Gründung des gemischten Chores mitgesungen haben, sind noch einige aktiv und mit Begeisterung dabei. Dafür erhielten Elke Bock, Christel Christ, Gisela Hoffmann, Hildegard Salzig und Edeltraud Weinand ein kleines Dankeschön.
 

Ihnen allen wurde heute gedankt. (Von links nach rechts) Edeltraud Weinand, Bernhard Eberz,Friederike Weinand, Berni Kochhann, Hildegard Salzig, Josef Bock, (sitzend) Josef Weinand, Aloys Etzkorn, Präses Hermann-Josef Ludwig, Elke Bock, Gisela Hoffmann, Christel Christ,Peter Müller und Beate Kragl.

 

Nun übernahm Präses Hermann-Josef Ludwig die offiziellen Ehrungen. Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden mit Urkunde, Präsent und Brosche geehrt: Elke Bock, Gisela Hoffmann, Hildegard Salzig, Edeltraud und Josef Weinand sowie Friederike Weinand.

Um der Ehrung einen feierlichen Rahmen zu geben, spielte Beate Kragl auf der Violine 2 Sätze aus einer Sonate von Händel und wurde dabei von Bernhard Eberz am Klavier begleitet.
Es folgten zwei weitere, außergewöhnliche Ehrungen. Josef Bock und Aloys Etzkorn wurden für jeweils 65 Jahre aktive
Mitgliedschaft geehrt. Hierzu las Hermann-Josef Ludwig die jeweiligen Schreiben des Bischofs vor und neben den Präsenten wurden hier besonders edle Broschen überreicht. Mitglieder, die solche Jubiläen feiern, sind ntürlich der besondere Stolz des Chores. Ihnen, aber auch allen anderen gebührt großer Dank und Anerkennung für ihr Engagement und die Zeit, die sie dem Chor gewidmet haben. Marlene Papst, Marlene Bach, Marga Krebs (jeweils 40 Jahre Mitglied) konnten leider nicht an der Feier teilnehmen, aber natürlich sind auch sie in diesem Dank eingeschlossen.

Berni Kochhann und Peter Müller, die an diesem Abend anwesend waren, erhielten als ehemalige Chorleiter ein Präsent, ebenfalls Bernhard Eberz, der die jetzige Leitung des Chores immer noch mit viel Freude in Händen hält.

Es wurde nochmals feierlich mit zwei dargebotenen Musikstücken, einmal von Beate Kragl an der Violine („Halleluja“ von Cohen) und danach vierhändig am Klavier mit Peter Müller und Bernhard Eberz („Festlicher Marsch“ von Franz Schubert).

Nun fand das gemeinsame Abendessen statt und ließ den besonderen Tag mit vielen Gesprächen harmonisch ausklingen.

 

* * * * * * * * * * 
  
Kath. Kirchenchor „St. Ägidius“ Bad Salzig
 
      Rückblick auf ein ereignisreiches Vereinsjahr und Ehrung verdienter Mitglieder
 
 
In der Generalversammlung vom 11.01.2014 konnte der Kirchenchor „St. Ägidius“ Bad Salzig auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken.
Das Chorkonzert im Advent und das „Weihnachtslob“, die gemeinsamen Auftritte mit dem Kirchenchor Emmelshausen, die Einweihungsfeier für das Friedenskreuz, das „Marienlob“ und die musikalische Gestaltung des Kirchweihfestes in St. Severus Boppard waren die Höhepunkte und besonderen Auftritte des vergangenen Jahres und ein schönes Beispiel für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den anderen unter der Leitung von Chorleiter Bernhard Eberz stehenden Kirchenchören. Gleichfalls hat der Chor natürlich noch zahlreiche Gottesdienste mit seinem Gesang feierlich mitgestaltet. Auch ein 3-Tagesausflug nach Leipzig konnte stattfinden.
Chorleiter Bernhard Eberz dankte „seinem“ Chor für die große Leistung und Bewältigung der vielen Termine.
 
Nach den Berichten der Schriftführerinnen und dem Kassenbericht leitete die
1. Vorsitzende Angela Roselt zur Ehrung zweier Mitglieder über.
Klaudia Höhlein singt seit 10 Jahren in verschiedenen kirchlichen Chören. Sie begann in der „Friedensbrücke“ und singt nun im Sopran in den Kirchenchören Weiler und Bad Salzig. Heinrich Bock kann sogar auf 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Chor (Tenor und Choralschola) zurückblicken.
Präses Hermann-Josef Ludwig übernahm die offizielle Ehrung und las die Urkunde für Klaudia Höhlein und das Schreiben des Bischofs für Heinrich Bock vor. Dann gratulierte er den Jubilaren und wünschte weiterhin viel Spaß beim Singen. Auch Angela Roselt gratulierte im Namen aller Sängerinnen und Sänger und betonte, wie froh und stolz der Chor sei, diese beiden Jubiläen zu feiern. Der Chor selbst gratulierte herzlich mit zwei Liedbeiträgen.
Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden noch einige, für den Chor wichtige Punkte besprochen, ehe eine harmonische Versammlung ihr Ende fand.
 
 
 
               Freuen sich über die Glückwünsche zu ihrer Ehrung:
Heinrich Bock und Klaudia Höhlein mit Präses H.J. Ludwig (vorne),
Chorleiter Bernhard Eberz und Vorsitzenden Angela Roselt (hinten)

 

Ehrung verdienter Mitglieder
beim
Kirchenchor St. Ägidius Bad Salzig 2013


Die 1. Vorsitzende des Kirchenchores Angela Roselt begrüßte am Montag, den 15. April alle Sängerinnen und Sänger und anwesenden Gäste zum gemütlichen Abendessen und Beisammensein im Ägidiusheim. Besonders begrüßte sie Chorleiter Bernhard Eberz, Alfons Volk, Monsignore Ursprung, der sich gerne bereit erklärt hatte, die später stattfindenden Ehrungen durchzuführen und Winfried Kahl, der den Chor während der Kar- und Osterfeiertage vertretungsweise geleitet hat. Sie wünschte allen ein paar schöne gemeinsame Stunden und guten Appetit.
Der erste Chorauftritt fand nach dem Essen und noch einmal unter der Leitung von Winfried Kahl statt und bildete den Übergang zu den Ehrungen.
   






Günther Breitbach
und
Carola Keßler
freuen sich
über die
Glückwünsche

anlässlich
 ihrer
Ehrung 

Carola Keßler kann auf 40 Jahre und Günther Breitbach sogar auf 65 Jahre aktives Singen im Kirchenchor zurückblicken. Angela Roselt betonte, wie stolz der Chor sei, diese Ehrungen heute vornehmen zu dürfen und übergab an Monsignore Ursprung, der zunächst mit allen Anwesenden auf eine Zeitreise ging. Er begann im Jahre 1948, in welchem Günther Breitbach dem damaligen noch reinen Männerchor beitrat, und spannte den Bogen bis zum heutigen Zeitpunkt. Die kurzweilige und interessante Reise führte durch allgemeine Zeit- und Kirchengeschichte und stellte noch einmal wichtige Geschehnisse, aktive Bundeskanzler, Päpste, aber auch Pastöre und Kapläne in Bad Salzig auf unterhaltsame Weise vor.
Nun nahm er die beiden Ehrungsurkunden zur Hand und gratulierte den Jubilaren Carola Keßler und Günther Breitbach, verbunden mit seinem ausdrücklichen Dank und einem persönlichen Geschenk aus dem Bad Salziger Pfarrgarten. Auch Angela Roselt durfte nun endlich im Namen des gesamten Chores gratulieren und ein Präsent übergeben. Der Chor selbst gratulierte mit weiteren Liedbeiträgen.
Folgenden Mitgliedern des Kirchenchores wurde nun, obwohl für die betreffende Jahreszahl keine offizielle Ehrung vorgesehen ist, trotzdem ein kleines Dankeschön überreicht: Edgar Hoffmann für 45 Jahre, Renate Bicer, die leider nicht anwesend sein konnte, Marliese und Lothar Kaiser für 30 Jahre, Sonja Klöck, Monika Schuhmacher und Angela Roselt für 15 Jahre aktives Singen im Chor. Winfried Kahl erhielt ein Dankeschön für die vielen Jahre seiner Mitgliedschaft und besonders für die spontane Übernahme der Chorleitung über die Kar- und Osterfeiertage. Alfons Volk hat nun schon einige Male bei den Tenören ausgeholfen, worüber die Sängerinnen und Sänger ebenfalls sehr dankbar sind.
Auch Chorleiter Bernhard Eberz ergriff gerne das Wort um den Geehrten zu gratulieren. Gleichzeitig bedankte er sich herzlich für die guten Wünsche, die er zu Ostern und zu seinem Geburtstag erhalten hatte.
Nun war noch etwas Zeit zum Erzählen und Lachen, ehe ein gelungener, gemütlicher Abend sein Ende fand.
 


 

von Ferdinand Schubert
ein gemeinsames Chor- und Orchesterkonzert
der Kirchenchöre St. Ägidius Bad Salzig und
St. Hildegard Emmelshausen

 

Mit dem Kirchenchor St. Hildegard Emmelshausen führten wir am 5. Nov. 2011 das Requiem in g-Moll von Ferdinand Schubert in der Pfarrkirche St. Ägidius und am Tag darauf in der Pfarrkirche Emmelshausen auf. Eingeleitet wurde das Chor- und Orchesterkonzert vom Blechbläserquartett "Quartettino" mit der bearbeiteten Chormotette "Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen" von J. Brahms. Dann folgte die Baritonsolokantate "Ich habe genung" von J.S. Bach. A. Vivaldi's Concerto grosse in a-Moll, gespielt vom Kammerorchester der Kreismusikschule unter Leitung von Peter Schulz, war nächster Höhepunkt. Anerkennend sind hier die beiden jungen Solo-Violinistinnen Maria Lüfing und Martina Wieprecht zu nennen.

 

Blechbläserquartett 'Quartettino' Dekanatskantor Andreas Unger Maria Lüfing und Martina Wieprecht bei ihrem Solo

Anschließend führte Dekanatskantor Andreas Unger die beiden Chöre gemeinsam mit dem Orchester zu einer Meisterleistung beim Vortrag des Requiems. Die Solopartien wurden von Laura Heinz (Sopran), Michael Bade (Tenor) und Johannes Hautz (Bariton) gesungen.

Beim Dank an alle Mitwirkenden denken wir auch besonders an unseren Chorleiter Bernhard Eberz, der neben dem Orgelspiel auch weitgehend die Proben- und Einstudierungsarbeit mit unserem Chor geleistet hat.

Es war ein schöner Erfolg!

 


 
Tübingen
Blaubeuren
Stuppach
Miltenberg


waren insbesondere Ziel des 3-Tage-Ausflugs 2010

Trübes und kaltes Wetter tat der guten Stimmung der Ausflügler des Kirchenchores St. Ägidius Bad Salzig auf der Reise in die Schwäbische Alb keinen Abbruch. Das zeigte sich bereits unterwegs in der Frühstückspause. Kaffee, Tee, Sekt und belegte Brötchen, hinterher ein Likörchen, zwischendurch ein Lied; eine fröhliche Schar war unterwegs.

unterwegs in die Schwäbische Alb und bei einer Pause
Blaubeuren / Blautopf Kloster Blaubeuren Tübingen am Neckar

Bei einem Abstecher nach Waldenbuch gab es die Möglichkeit, sich über die Herstellung einer bekannten Schokolade zu informieren.
Das Organisationsteam hatte an alles gedacht: Auf einer Großbildleinwand konnten die Fans das Fußballspiel Deutschland - Serbien verfolgen.
In Blaubeuren besichtigten die Sängerinnen, Sänger und Freunde des Chores Hochaltar und Kreuzgang der Klosterkirche. Die Entwicklung der Gepflogenheiten im Verlauf der letzten Jahrhunderte im angeschlossenen Internat fand großes Interesse. Schüler und Lehrer hatten einen streng geregelten und sehr spartanischen Alltag.

beim Frühstück im Hotel Bauder bei der Stadtführung
Rathaus Tübingen Marktplatz in der Stadt

Ganz in der Nähe befindet sich der "Blautopf", eine der größten und schönsten Quellen Deutschlands. Wie aus einem Trichter kommt das Wasser in einer wunderschönen blauen Farbe ans Tageslicht.
Tübingen, die bekannte Universitätsstadt, war das Ziel des nächsten Tages. Eine interessante Stadtführung verschaffte einen Überblick über das Leben in der altertümlichen Stadt mit ihren durchschnittlich sehr jungen Einwohnern. Anschließend hatte jeder Gelegenheit, seinen ‚Geheimtipp' nochmals eingehend unter die Lupe zu nehmen. In der Stiftskirche lobten die Sängerinnen und Sänger Gott mit einem Kanon. Nach dem Gottesdienstbesuch in St. Michael wurde Tübingen wieder verlassen.

 

zur Stuppacher Madonna Madonnenbild von Matthias Grünewald auf dem Weg nach Miltenberg a.M.
Marktplatz Miltenberg noch ein Schluck und dann nach Hause

Fröhliche Lieder im Bus und nach dem Essen zeugten von der guten Laune der Ausflügler.
Schöne Zimmer, köstliches Essen und nette Gastgeber machten diese wunderschöne Fahrt zu einem Erlebnis.
Nach einem Abstecher zur Stuppacher Madonna und nach Miltenberg, trafen alle gesund und froh gelaunt in Bad Salzig ein. Der Abschluss war traditionsgemäß das Ägidiuslied als Dank für diese erlebnisreiche Reise.

die Ausflügler

 


 
          
Abfahrt: Freitag, 12. Sept. 2008, 06:00 Uhr
Abfahrtsort: Bad Salzig, Binger Str., am Ägidiusheim
  Auf direktem Weg geht es nach Stade im Alten Land. Nach einer Kaffeepause fahren wir zu unserem Hotel "Polo" in Hamburg, Adenauerallee 7, Tel: 040/188896-0 (Nähe Hauptbahnhof).
Programm: Freitag Musical 'König der Löwen'
ca. 15:00 Uhr Ankunft in Hamburg
18:00 Uhr gemeinsames Abendessen
anschl. zur freien Verfügung
z.B. Besuch eines Musical oder der Reeperbahn
  Samstag, 13. Sept. St. Michaelis  Planten und Blomen
       Schifffahrt auf der Alster
09:30 Uhr Stadtführung in Hamburg
12:30 Uhr zur freien Verfügung
z.B. Besuch der Hamburger Hauptkirche "St. Michaelis" (zu erreichen mit U3, S1, S2, S3), oder
den Landungsbrücken am Hafen, oder
der Parkanlage "Planten und Blomen" mit dem Rosengarten, dem botanischen Garten mit Tropenhaus, sowie dem größten japanischen Garten Europas (mit der U1, U2; U3, S11, S21, S31; Stationen Stphansplatz, Messehallen, St. Pauli, oder Bahnhof Dammtor).
18:00 Uhr Wanderung zum Jungfernstieg  
18:45 Uhr Abfahrt mit dem Schiff auf der Alster
mit warm/kaltem Büffet
 
22:00 Uhr Rückkehr am Jungfernstieg
  Sonntag, 14. Sept.
8:30 Uhr Abfahrt nach Stade STADE. Frischer Wind im Norden
10:00 Uhr Hl. Messe in Stade
13:00 Uhr Abfahrt nach Bad Salzig
ca. 21:00 Uhr Ankunft in Bad Salzig
   
   

Chormitglieder und Freunde fuhren mit der KD "Loreley" bei gutem Wetter nach Bingen. Die Gartenausstellung war ein Erlebnis, welches in Ruhe herrliche Eindrücke verschaffte.

Mit frohen Liedern und viel Spaß wurde der Abschluss des Ausflugs im Winzerhaus in Urbar gemacht.

Der Chor bei seinem Liedvortrag Für 10-jähriges aktives Singen konnten
Elke und Jutta Becker geehrt werden.
Eine besondere Freude war es für Pastor i.R. Schaft,
Gisela Dörr eine Ehrung für 25 Jahre Treue
zum Chor auszusprechen.
Herausragend war das 50-jährige
aktive Sängerjubiläum von Karl Dülz.
Zum ersten Mal wurden auch langjährige inaktive
und fördernde Mitglieder des Chores geehrt.
Die Vorsitzende Christel Christ dankte ihrer
ausgeschiedenen Vorstandskollegin Edith Theby
für die langjährige Mitarbeit.
 

 
Unser Ausflug vom Mai 2004 nach Leipzig, Grimma, Gotha und Weimar