100 Jahre Pfarrhaus

100 Jahre Pfarrhaus

von Hans Peter Bock

Unter Pfarrer Rahm (1904-1913) wurde im Jahre 1905 das jetzige Pfarrhaus im Pfarrgarten neben der Kirchtreppe erbaut. Pfarrer Rahm bezog das Pfarrhaus am 01. November 1905.

Der Bau des neuen Pfarrhauses war notwendig, da das alte Pfarrhaus in der Kirchgasse (Haus 118) baufällig wurde. Gemeinde und Kirche in Salzig waren nicht reich begütert. Der Gründer des Bades Hauptmann a. D. Das Pfarrhaus von Bad Salzig Hoffmann zeigte Interesse an dem Platz, auf dem das alte, baufällige Pfarrhaus stand, um eine breitere Zufahrtsstraße zum Bad zu errichten. Die Badeverwaltung Salzig kaufte das Gebäude nebst Garten für 18000 Mark. Das alte Pfarrhaus und die Pfarrgartenmauer wurden abgerissen und die Straße zum Glonggerd (Schulstraße, jetzt Ägidiusstraße) verbreitert. Mit dem Geld konnte das neue Pfarrhaus gebaut werden. Der letzte Rest der Baukosten wurde im Jahre 1923 abgetragen.

Das Pfarrhaus ist ein stattliches, zweigeschossiges Gebäude im Charakter eines Landhauses, welches das Ortsbild mitbestimmt. Erdgeschoss und Gliederung des verputzten Obergeschosses bestehen aus Bruchschiefer. Fensterkreuze und Fensterstürze unten sowie die Fenstereinfassungen oben sind aus gelbem Sandstein und zum Teil mit gotisierenden Profilen. Der mittige Giebel ist aus dekorativem Fachwerk. Das ausgebaute Satteldach wurde mit Schiefer gedeckt. Über der Gebäudemitte ist ein vierkantiger verschieferter Dachreiter mit Zwiebelhelm.

Letzte erwähnenswerte Renovierungen wurden 1966 unter Pfarrer Mathieu und 1992/93 unter Pfarrer Hoss vorgenommen. Zur Zeit wird das Pfarrhaus von Pfarrer i.R. Schaft und seiner Haushälterin Frau Weilandt bewohnt. Im Keller (Klause) befindet sich ein Raum für die Messdiener und für sonstige Gruppen. Im 1. Stock ist das Pfarrbüro untergebracht und Räume für die Strickfrauen und für die Pfarrgemeinde.